Es reicht langsam….. ………in eigener Sache…..

……mein Onkel Hans hat in seinem Leben viel Gutes getan. Geehrt wurde er dafür nie.

Wenn eine Kuh kalben wollte und es sah nach Komplikationen aus, dann wurde nach Heeren Hans geschickt. Er hat dann das Kalb auf die Welt gebracht.  Und wenn ihm selbst die Sache zu heikel war, dann hat er geraten, den Tierarzt zu rufen.

Dann ging er aber nicht nach Hause. Nein er hat den Tierarzt unterstützt.

Seine eigene Arbeit zu Hause musste er nachholen oder sie blieb an seinen Eltern hängen.

Somplarer Bauern haben im Lauf der Jahre viel Geld gespart, weil manches Kalb gerettet werden konnte.

Dafür sollten ihm wenigstens die, die davon profitiert haben, ein ehrendes Andenken bewahren.

Doch das Gegentei ist der Fall. Jetzt wird ihm nachgesagt, er habe Pachtzahlungen im Voraus verlangt.Das ist an Schäbigkeit kaum zu überbieten.

Jeder der Hans kannte, weiß, dass er so etwas nie gemacht hätte.

Da kam der Tipp vom Bauernverband doch gerade richtig. Man muss nur einen Zeugen benennen, der bestätigen kann, dass eine Zahlung erfolgt ist. Dann läuft das schon.

Ich war einmal anwesend, als ein Pächter eine Vorauszahlung vorgeschlagen hat.

Hans hat unwirsch reagiert: „Das gibt es bei uns nicht, Pacht wird immer am Ende des Pachtjahres gezahlt“.

Aber wenn man einen findet, der bereit ist die Hand zum Schwur zu heben?

So, jetzt werden weise Leute sagen: „Ja muss man denn immer gleich alles ins Internet stellen“.

Nicht immer, nicht alles und auch nicht sofort. Aber wenn über ein Jahr lang gegen einen gehetzt wird und es kein Ende nimmt, dann wird man sich doch mal wehren dürfen.

Jeder kämpft mit seinen Mitteln. Der Eine mit Mund zu Mund-Propaganda. Der Andere  nutzt das Internet.

Frank Schütz

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.